• Schachjugend beim Schneeflocke-Open
    Schachjugend beim Schneeflocke-Open
    Mark Schmitt, Elias Strunk, Martin Buchholz, Jonas Helfrich (auf dem Baumstumpf), Mathias Buchholz (vorne links), Spyridon Papaioannou (vorne rechts), Eric Bastuck, Panagiotis Papaioannou und Jenny Zhou
  • Trauer um Alain Yerchoff
    Trauer um Alain Yerchoff

    Der ehemalige Präsident von Franconville verstarb am 07.01.2020 im Alter von 66 Jahren

  • Sieg und Niederlage beim Bundesliga-Wochenende in München
    Sieg und Niederlage beim Bundesliga-Wochenende in München

    Am Samstag kamen die Südhessen leider nicht über ein 3:5 gegen den FC Bayern hinaus, wohingegen der BCA Augsburg am nächsten Tag mit 4,5 : 3.5 geschlagen werden konnte.

Taktikstunden in Heidelberg - Viernheim III spielte 4:4 gegen die SF Heidelberg

Geschrieben von Detlev am .

Unser Team geriet schnell 0:2 in Rückstand. Hakan hatte die Eröffnung schlecht behandelt und geriet folgerichtig rasch unter die Räder. Unnötig dagegen der Verlust von Detlev, der aus der Eröffnung durch dynamisches Spiel besser herauskam, dem aber ein folgenschwerer Rechenfehler unterlief. Der kostete eine Figur und damit die Partie. Leo war unterdessen mit gutem Spiel aus der Eröffnung gekommen und hier war es sein Gegner, der einen taktischen Fehler produzierte. Hier ging eine Dame über den Tisch. 1:2. Eine Partie aus einem Guss gelang Stefan Spiegel. Mit Schwarz eine klar bessere Stellung nach der Eröffnung bekommen, dem Gegner taktisch die Dame gegen T und L entwendet und in den abschließenden taktischen Spirenzien souverän den Überblick behalten. 2:2.

LLN Heidelberg B klein

Helmut Klee im Endspiel - heute wenig Taktik!

Till hatte früh den Springer nach g5 entsandt und sich damit selbst unter Druck gebracht. Zudem stellte er seine Figuren unharmonisch auf und leistete sich schließlich einen groben taktischen Fehler. 2:3, womit unser Team unter Druck geriet. Lorenz mußte trotz knapper Zeit, in einer allerdings taktisch vorteilhaft verwickelten Stellung weiterspielen. Der weitere Verlauf der Partie war achterbahnmäßig, Lorenz ging große Risiken ein, sein Gegner fand aber weder den Konter, noch die besten Verteidigungszüge und Lorenz gewann schließlich. Gut gepokert! 3:3. Zwei Bretter des Matches wollten von taktischen Geplänkeln nichts wissen und strebten gemächlich Endspielen entgegen. Helmut hatte aus der Eröffnung heraus bis weit ins Mittelspiel die bessere Stellung, konnte seine Vorteile aber nicht zum Gewinn verdichten. Stefan Martin hatte positionell leichte Vorteile und landete in einem besseren Turmendspiel. Unsere Hoffnungen, eine der beiden Partien noch gewinnen zu können, wurden jedoch nicht erfüllt, mit zwei Remisen endete ein turbulenter Kampf schließlich in ruhigen Fahrwassern 4:4.
Viernheim III bleibt mit nunmehr 5:3 Punkten im Mittelfeld, in der nächsten Runde ist Ladenburg II der Gegner.

LLN Heidelberg A klein

Stefan Martin beim Versuch, sein Turmendspiel zu gewinnen