• Viernheim weiter vorne!
    Viernheim weiter vorne!

    Der SC Viernheim hat am Wochenende seine beiden Begegnungen gegen SF Berlin und SK König Tegel mit jeweils 6,5:1,5 gewonnen und führt die Tabelle weiterhin an, noch vor der OSG Baden-Baden!

  • Krieg in der Ukraine
    Krieg in der Ukraine

    Der Schachclub Viernheim unterstützt das Ukraine Statement des Deutschen Schachbundes

  • Corona-Bestimmungen in Hessen
    Corona-Bestimmungen in Hessen

    Ab sofort gibt es keine Zugangsbeschränkungen und keine Maskenpflicht mehr. Es sind keine Impf-/Testnachweise nötig. Die Jugend spielt von 18-20h, Erwachsene ab 20h.

Schachliche Erfolge und Ukraine-Unterstützung

Geschrieben von Stefan Sp. am .

Der Schachclub Viernheim feiert ein sportlich sehr erfolgreiches Wochenende, und ist in Gedanken trotzdem bei seinen Spielern in der Ukraine. Neben zwei Siegen in der Schachbundesliga gewannt auch die 2. Mannschaft in der Oberliga Baden, gleichzeitig wurden parallel zum Bundesliga-Heimwochenende Live-Interviews mit Spielern in Lemberg und Kiew geführt, und eine Resolution gegen den Angriffskrieg Putins auf die Ukraine verlesen.

BL März 1

Josefine Heinemann verliest die Fassung der Resolution in russischer Sprache; links der 1. Vorsitzende Stefan Schmidt, rechts Mitinitiator Günther Beikert [Foto: Bernhard Kreutzer]

Das Bundesliga-Wochenende in Viernheim begann mit einer Ansprach von Viernheims Bürgermeister Matthias Baaß, gefolgt von dem Verlesen einer Resolution des Schachclub Viernheim gegen den Krieg in der Ukraine. Danach waren es schwer, sich dem sportlichen Wettbewerb zuzuwenden - wobei die Spieler und Spielerinnen hierbei sicherlich von ihrer ausgeprägten Konzentrationsfähigkeit profitiert haben.

Die Südhessen waren im Match am Samstag deutlich favorisiert gegen das sympathische aber in der 1. Bundesliga doch stark geforderte Team des BCA Augsburg. Mit Siegen von GM Sergey Fedorchuk, Neuzugang GM Arik Braun, Neuzugang GM Dennis Wagner, GM Fabien Libiszewski, IM Dr. Günther Beikert und WGM Josefine Heinemann konnte zusammen mit den Remisen von GM Dr. Amin Bassem am Viernheimer Spitzenbrett und von GM Sebastien Maze letztendlich ein ebenso glatter wie deutlicher 7:1-Sieg für den Schachclub verbucht werden.

BL März 2

Erfolg am Schachbrett trotz schwieriger Umstände: Viernheims in Frankreich lebender, ukrainischer Großmeister Sergey Fedorchuk [Foto: Bernhard Kreutzer]

Im parallelen Wettkampf setzte sich Viernheims Reisepartner, die SG Solingen, mit 5:3 gegen USV TU Dresden durch. Und am Sonntag konnten die Solinger dann ihrerseits einen glatten Sieg mit 7,5:0,5 gegen das Augsburger Team erzielen, während den Schachclub Viernheim ein wesentlich schwereres Match gegen die Dresdener Mannschaft erwartete - auch wenn die Südhessen zumindest nominell das etwas stärkere Team an die Bretter bringen konnte.

Nach einer starken Leistung gewann der Schachclub Viernheim diesen Wettkampf dann mit 5,5:2,5, erneut ohne Verlustpartie! Volle Punkte verbuchten Arik, Fabien und Josefine, während Bassem, Sergey, Dennis, Sebastien und Günther remisierten.

Mindestens ebenso so wichtig war jedoch, dass Mannschaftsführer Stefan Martin, unterstützt von GM Zigurds Lanka (Übersetzung) und Gabriel Pfenning (Videotechnik), parallel zu den Wettkämpfen am Samstag mit unseren Spielern Yuriy Kryvoruchko (in Lemberg) sowie Igor Kovalenko (in Kiew) per Videochat sprechen konnte und persönliche Eindrücke von der dortigen Lage erhalten sowie noch einmal unsere Unterstützung übermitteln konnte.

BL März 3

Im Gespräch mit GM Yuriy Kryvoruchko (links im Videochat) in Lemberg zusammen mit GM Pavel Eljanov (rechts), der für den Münchener Schachclub 1836 spielt ... [Foto: Schachclub Viernheim]

BL März 4 b

... sowie mit GM Igor Kovalenko (links) in Kiew. [Foto: Schachclub Viernheim]

Parallel zu diesen Wettkämpfen und Ereignissen konnte auch die 2. Mannschaft des Schachclub Viernheim eine erfolgreiche Wiederaufnahme der Saison in der Oberliga Baden feiern: Trotz den momentanen Umständen geschuldeten Aufstellungsproblemen war das Team beim Auswärtsspiel in Kuppenheim die nominell leicht favorisierte Mannschaft und konnte letztendlich einen 5,5:2,3-Erfolg feiern. Es gewannen GM Ilja Zaragatski am Spitzenbrett, GM Zigurds Lanka, IM Maximilian Meinhardt, Till Engemann, und FM Michael Müller. Ein Remis steuerte WIM Annmarie Mütsch bei, während sich Andreas Schmohel und Hans-Peter Röttig leider geschlagen geben mussten.

Die sportlichen Wettkämpfe des Schachclub Viernheim gehen in den nächsten Wochen weiter, während wir gleichzeitig vor allem hoffen, dass die kriegerischen Vorgänge in der Ukraine möglichst bald beendet werden können!

BL März 5

Der Spielsaal im Bürgerhaus Viernheim [Foto: Schachclub Viernheim]