• Packendes Saisonfinale in Mörlenbach
    Packendes Saisonfinale in Mörlenbach

    Am 25.Februar spielt die erste Mannschaft gegen Emmendingen um den Aufstieg in die erste Bundesliga.

  • 17.02.2018 - Training mit GM Zigurds Lanka
    17.02.2018 - Training mit GM Zigurds Lanka

    Im zweiten Teil seines Trainings geht es um weitere Ideen in der spanischen Eröffnung. Herzliche Einladung an alle Interessenten.

  • Vorschau Verbandsspiele, Runde 6
    Vorschau Verbandsspiele, Runde 6

    Bereits am 18.02. spielten die Mannschaften zwei bis fünf gemeinsam im großen Saal des Bürgerhauses

Hinweis: Diese Website verwendet Cookies zur Verbesserung unseres Angebotes.

Durch die Nutzung unserer Internetseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Verstanden!

Aus für Viernheim im badischen Pokal

Geschrieben von Stefan Sp. am .

Der Schachclub Viernheim trat im badischen Mannschaftspokal heute bei den frisch gekürten Oberliga-Aufsteigern aus Walldorf an. Nach spannendem Verlauf kam für die nominell leicht favorisierte 4er-Mannschaft aus Viernheim dann am Ende aber doch das Aus. Bei einem Endstand von 2:2 entschied das höhere gewonnene Brett ("Berliner Wertung") für die Gastgeber, die damit eine Runde weiter sind.

Für Viernheim siegte Ekkehard Golf an Brett 4 souverän mit einem Angriff gegen den in der Mitte stecken gebliebenen schwarzen König. Stefan Spiegel an Brett 3 kam mit Schwarz gut aus der Eröffnung, wählte dann aber eine zu provokante Fortsetzung die dank der umsichtigen Reaktion seines Gegners am Ende nur zu einer schlechten eigenen Figurenkoordination führte. Weiß gab seine Druckstellung danach nicht mehr her und siegte nach über 80 Zügen im Endspiel.

Michael Müller sah sich an Brett 2 einem weißen Morra-Gambit ausgesetzt und wählte unter Rückgabe des Mehrbauern den Übergang in ein bequemes Endspiel. Er reizte die Möglichkeiten konsequent aus, konnte aber nie einen zählbaren Vorteil erringen. Somit am Ende Remis bei fast leerem Brett. Und am Spitzenbrett erreichte IM Maximilian Meinhardt eine leicht bessere Stellung, in der objektiv aber auch nicht viel los war. Beim Übergang in ein Damenendspiel konnte sein sich geschickt verteidigender Gegner wohl sogar einmal in Vorteil kommen, während am Ende wieder Max die Initiative hatte. Die Remisbreite wurde dabei aber nicht mehr überschritten, und auch hier endete die Partie mit den nackten Königen. Endstand also 2:2 bei schlechterer Berliner Wertung, und somit das Aus für den SCV im diesjährigen Mannschaftspokal.

Damit liegt die Aufmerksamkeit nun endgültig auf den Planungen für eine spannende Saison in der 2. Bundesliga 2014/2015 !