• 2. Bundesliga Süd, Runde 3
    2. Bundesliga Süd, Runde 3

    Reges Zuschauerinteresse beim Sieg des Schachclub Viernheim in der 2. Bundesliga gegen Mörlenbach-Birkenau

  • Schach an der Uni Mannheim
    Schach an der Uni Mannheim

    Am Samstag, 18.11. findet die erste Süddeutsche Hochschulmeisterschaft im Schnellschach statt

  • Heimwettkampf Oktober
    Heimwettkampf Oktober

    Vier(!) Mannschaften spielen gleichzeitig im Großen Saal des Bürgerhauses

  • Seminarreihe mit GM Zigurds Lanka
    Seminarreihe mit GM Zigurds Lanka

    Auch in der Saison 2017/18 gibt es wieder Training mit "Harry" und "Garry".

Hinweis: Diese Website verwendet Cookies zur Verbesserung unseres Angebotes.

Durch die Nutzung unserer Internetseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Verstanden!

Badische Blitz-Mannschaftsmeisterschaft

Geschrieben von Stefan Sp. am .

Einen respektablen 6-7. Platz erreicht das Team des Schachclub Viernheim bei der Badischen Mannschaftsmeisterschaft im Blitzschach. Aufgrund der kurzfristigen Ansetzung des Turnieres konnte Viernheim nicht ganz in gewohnter Stärke antreten, und lag in der Startrangliste damit nur auf Platz 8 - womit die Platzierung in der Endtabelle durchaus als Erfolg zu werten ist.

Neuer Meister ist der SC Eppingen, mit einer Mannschaft die im Durchschnitt fast 200 Wertungspunkte besser besetzt war als die Viernheimer Vertretung; Zweiter wurde Untergrombach vor Bad Mergentheim.

Blitzschach-Turnier März

Geschrieben von Stefan Sp. am .

blitzschachBeim erneut stark besetzten März-Turnier der offenen Blitzschach-Serie des Schachclub Viernheim mußte am Ende die Feinwertung entscheiden, da gleich drei Spieler mit 10,5 Punkten aus 12 Partien vorne lagen. Den Sieg sichern konnte sich demnach IM Maximilian Meinhardt vor FM Michael Müller und Stefan Schmidt.

In der Gesamtwertung führt nun Michael vor IM Andreas Mandel und dem "Vorstandstrio" Stefan Martin, Stefan Spiegel und Stefan Schmidt. Alle Platzierungen sind im folgenden aufgeführt.

Schnellschach-Turnier März

Geschrieben von Stefan Sp. am .

schnellschachBeim März-Turnier der offenen Schnellschach-Serie des Schachclub Viernheim konnte sich mit Manuel Günnigmann ein neuer Gast gleich bei seiner ersten Teilnahme durchsetzen. Manuel gewann ungeschlagen mit 5 Punkten aus 5 Partien, gefolgt von Alexander Schulz und FM Michael Müller mit jeweils 3,5 Punkten.

In der Gesamtwertung führt jetzt Michael vor Stefan Martin und Winfried Karl. Alle Platzierungen sind im folgenden aufgeführt.

Chess960-Turnier Februar

Geschrieben von Stefan Sp. am .

schach960Mit Nico Utikal konnte sich ein Jugendtalent beim dritten Turnier der offenen Chess960-Serie des Schachclub Viernheim durchsetzen. In der Gesamtwertung führt weiterhin FM Michael Müller vor Winfried Karl. Alle Platzierungen sind im folgenden aufgeführt.

Erneuter Sieg in der 2. Bundesliga: Schachclub Viernheim gewinnt bei Schott Mainz

Geschrieben von Stefan Sp. am .

Logo 2BLSMit einem insgesamt ungefährdeten 5:3-Sieg konnte sich der Schachclub Viernheim heute bei Schott Mainz durchsetzen und liegt in der 2. Bundesliga Süd nun auf dem zweiten Tabellenplatz. Während Tabellenführer Deizisau die Meisterschaft und den Aufstieg in die 1. Bundesliga bereits sicher hat, treffen Viernheim und Eppingen im direkten Match der beiden Verfolgerteams am 23. April aufeinander.

Wichtiger Sieg für Schachclub Viernheim 2 in Karlsruhe

Geschrieben von Stefan Sp. am .

In der Verbandsliga Nord konnte das zweite Team des Schachclub Viernheim einen nervenaufreibenden Sieg beim ebenfalls zweiten Team der Schachfreunde Karlsruhe feiern. Mit dem 4,5:3,5 haben die Viernheimer einen wichtigen Schritt auf dem Weg zum Klassenerhalt in der vierthöchsten deutschen Spielklasse gemacht. (Ergänzte Fassung des Vorberichtes vom 12.3.)

Stefan Schmidt (rechts am Brett) in der entscheidenden Partie des Wettkampfes beim Zwischenstand von 3,5:3,5, beobachtet von GM Konstantin Tarlev (links) und Stefan Martin (rechts)

Komplett erfolgreich

Geschrieben von Administrator am .

Am letzten Spieltag hatte es, über alle Mannschaften hinweg, zahlreiche Absagen gehagelt. Möglicherweise hat die Diskussion über die Ursachen auch neue Kräfte geweckt, zumindest waren diesmal alle 34 Bretter besetzt und die Südhesssen begaben sich zurück in die Erfolgsspur. Lediglich Chaos war nicht zu knacken.